Zentren der PAAD

Wie in vielen Bereichen der Medizin entwickelt sich die Kenntnis um die HIV-Erkrankung und die Therapie der Infektion ständig weiter. Neben einer erheblich verlängerten Überlebenszeit mit deutlich verbesserter Lebensqualität können auch Infektionen bei HIV-exponierten Kindern, also bei Kindern HIV-positiver Mütter, durch geeignete Maßnahmen wirksam verhindert werden. Voraussetzung für diese Erfolge ist die dauerhafte und konsequente Umsetzung der erforderlichen Behandlung. Eine gute Behandlung bedeutet aber noch mehr:

Aufklärung, Beratung und das Begleiten der Erkrankten sind die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem betroffenen Kind bzw. Jugendlichen, den Sorgeberechtigten und den Behandlern mit dem Ziel einer dauerhaften und wirksamen Behandlung von HIV und AIDS. Um dies zu gewährleisten sollten Angehörige betroffener Kinder eines der unten aufgeführten Behandlungszentren aufsuchen.

Die Pädiatrischen HIV-Ambulanzen sind Ansprechpartner für die Behandlung HIV-exponierter oder -infizierte Kinder.

Pädiatrische Behandlungszentren:

Berlin
HIV-Kindertagesklinik T28
Klinik für Pädiatrie m. S. Pneumologie, Immunologie und Intensivmedizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin
Frau Dr. med. Cornelia Feiterna-Sperling
Frau PD Dr. Renate Krüger

Augustenburger Platz 1 (Mittelallee 8)
13353 Berlin
Tel: 030 450 566105
Fax: 030 450 566938
cornelia.feiterna-sperling@charite.de
r.krueger@charite.de

Bonn
Infektiologische Ambulanz Universitätsklinikum Bonn
Dr. med. Silvia Poralla

Adenauerallee 119
53113 Bonn
Tel: 0228-287-33253
mail@kinderinfektiologie-bonn.de

Bremen
Pädiatrische HIV-Ambulanz
Klinikum Bremen Mitte/Prof. Hess Kinderklinik
Dr. med. Martina Bührlen
Dr. med. Carolin Moorthi

St. Jürgen Str. 1
28177 Bremen
Tel: 0421-4975410
Fax:0421 4973461
martina.buehrlen@klinikum-bremen-mitte.de

Erlangen
Pädiatrische HIV-Sprechstunde
Kinder- und Jugendklinik, Universitätsklinikum Erlangen
Dr. med. Jakob Zierk
Dr. med. MUDr. Martin Chada, Ph.D.

Loschgestr. 15
91054 Erlangen
Tel: 09131 85-36226, im Notfall Pforte: 09131-85-33118
jakob.zierk@uk-erlangen.de

Frankfurt
HIV-Ambulanz für Kinder und Jugendliche
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Goethe-Universität Frankfurt
Dr. Dr. med. Christoph

Königs Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt / Main
Tel: 069 – 6301 6432
Fax: 069 – 6301 4464
christoph.koenigs@kgu.de

Hamburg
Michael Stich Immundefektambulanz
Kinder-UKE, Sektion für Stamzelltransplantation und Immunologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Dr. Ulf Schulze-Sturm

Gebäude O47, PHO-Ambulanz, Martinistr. 52
20246 Hamburg
Tel: 040 7410-53796
Fax: 040 7410-53608
immundefekt-ambulanz@uke.de

Hannover
Pädiatrische HIV-Ambulanz Medizinische Hochschule Hannover
Prof. Dr. med. Ulrich Baumann

Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Tel: 0511-532-3251
Fax: 0511-532-9474
Baumann.ulrich@mh-hannover.de

Krefeld
Ambulanz für Pädiatrische Immunologie und Rheumatologie
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Helios Klinikum Krefeld
Prof. Dr. med. Tim Niehues
Dr. med. Gregor Dückers
Dr. med. Kathrin Siepermann

Lutherplatz 40
47805 Krefeld
Tel: 02151-322338 oder 2301
Fax: 09131 85-35742
Tim.Niehues@helios-gesundheit.de

Mannheim
Pädiatrische HIV-Ambulanz
Universitätskinderklinik der Universitätsmedizin Mannheim
Dr. med. Bernd Buchholz
Dr. med. Steffen Hien
Dr. med. G. Sieben

Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68167 Mannheim
Tel: 0621-383-1278 oder -6765
Fax: 0621-383-1496
bernd.buchholz@umm.de

München
Ambulanz der Pädiatrischen Infektiologie
Dr. von Haunersches Kinderspital
Dr. med. Ulrich von Both
Dr. med. Tilmann Schober
Dr. med. Anita Rack-Hoch
Dipl. Soz. Päd. Franz Sollinger

Lindwurmstr. 4
80337 München
Tel: 089-4400-53931
Fax: 089-4400-53964
ulrich.von.both@med.uni-muenchen.de

Stuttgart
Stuttgart Cancer Center
Zentrum für Kinder-, Jugend- und Frauenmedizin, Pediatrics 5 (Oncology, Hematology, Immunology), Klinikum Stuttgart – Olgahospital
Stephanie Knirsch
Dr. med. Monika Sparber-Sauer

Kriegbergstr. 62
70174 Stuttgart
Tel: 0711 278-72461
Fax: 0711 278-72462
f.assefaw@klinikum-stuttgart.de

In der Jugend studiert man Erwachsene, um klug zu werden.
Im späteren Leben studiert man Kinder, um glücklich zu werden.

Peter Rosegger